Gemeinde Staffhorst Harbergen und Dienstborstel

Die Freiwillige Feuerwehr Staffhorst

 

Mit dem Löschen von Bränden beschäftigen sich die Menschen, seit sie das Feuer nutzen, der Weg zu einem organisierten Löschwesen war jedoch weit.

Über Jahrhunderte hinweg war es eine Selbstverständlichkeit, dass in Nachbarschaftshilfe gelöscht wurde. Die Höfe verfügten dazu in der Regel über einen kleinen Teich, der sich aus Regenwasser speiste und auch als Tränke für die Pferde diente. Ende des 19. Jahrhunderts gab es dann Bestrebungen, das Löschen besser zu organisieren, und nachdem es um die Jahrhundertwende zu einigen größeren Bränden kam, wurde 1902 die Pflichtfeuerwehr Staffhorst-Dienstborstel aufgestellt.

Sie hatte allerdings nicht lange Bestand, denn bereits am 12. Januar 1903 gründeten 17 Einwohner der Gemeinde die Freiwillige Feuerwehr. Schon im Februar hatte sich die Zahl der Mitglieder mehr als verdoppelt, und im Oktober gab es die erste Übung mit der neuen Handdruckspritze, gefolgt von einem Festball. Als Spritzenhaus diente die Scheune des damaligen Pastorenhauses.

In den Folgejahren verbesserten sich Ausrüstung der Feuerwehr und die Ausbildung der Mitglieder, und auch die Zusammenarbeit mit den Wehren der umliegenden Orte wurde verstärkt. Damit war es aber in der Zeit des Nazi-Regimes vorbei: Im April 1940 musste die Freiwillige Feuerwehr aufgelöst werden und wurde aus dem Vereinsregister gestrichen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte das Feuerwehrwesen langsam wieder auf. Eine erste Tragkraftspritze, die sich aber als unzuverlässig erwies, wurde bereits 1946 beschafft, doch auf das erste Fahrzeug musste die Feuerwehr bis 1965 warten, als ein VW Bus gekauft wurde. Bis dahin hatte man Fahrzeuge der Genossenschaft benutzt oder die Kameraden, die in der Nähe des Spritzenhauses wohnten und einen Traktor besaßen, mussten damit das Material zum Einsatzort fahren. Den VW Bus ersetzte 1985 ein Mercedes, und seit 2012 steht der Feuerwehr ein modernes Tragkraftspritzenfahrzeug auf Basis eines VW zur Verfügung. Ihren Platz haben Fahrzeug und Ausrüstung im Feuerwehrgerätehaus, das 1977 auf dem Gelände der früheren Badeanstalt eingeweiht wurde.

Seit 1995 gehören der Staffhorster Feuerwehr auch Frauen als aktive Mitglieder an, und bereits seit 1990 wachsen Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Borstel und Umgebung als Nachwuchs heran. Unterstützt wird die Feuerwehr zudem von einem 2002 gegründeten Förderverein.

Alarm, Tel. 112

 

Wünsche und Anregungen, Ortsbrandmeister
Andreas Stuwe

Tel. 04272 275

Kontakt   I   Impressum     

Webmaster (Fehler melden, Anregungen... )